Sparkasse München schmeißt 28000 Sparer raus!

Der Sparkassenskandal weitet sich immer mehr aus. Nun hat auch die Sparkasse München Langzeitsparverträge Ihrer Kunden gekündigt. Heute berichten alle Münchener Tageszeitungen über die skandalösen Machenschaften der Sparkasse. Lesen Sie hier die Artikel der AZ München Bildzeitung München TZ München Süddeutsche Zeitung Artikel 1, Artikel 2, Artikel 3

Dr. Storch in der Tageszeitung die Welt: So wehren Sie sich gegen die unberechtigten Kündigungen von Sparkassen und Volksbanken!

DIE WELT  Nr. 216 (DWBE-HP) vom 16.09.2019 – Seite 13 Finanzen von Anne Kurz Das Angebot klang verlockend: „Einsteigen jetzt – Aussteigen jederzeit. Prämiensparen flexibel.“ Darunter war ein schwarz-weißes Foto eines Hamsters zu sehen, der sich in einem Rad abstrampelte. Mit diesem Flyer versuchten Sparkassen vor 16 Jahren, ihre Kunden zum Sparen zu animieren. Belohnt weiterlesen…

Sparkasse Spree-Neiße kündigt Tausende Sparverträge

Nunmehr hat auch die Sparkasse Spree-Neiße die Notbremse gezogen und Tausende von Sparverträgen (S-Prämiensparen-flexibel) gekündigt. Das bestätigte das Geldinstitut auf Nachfrage der Lausitzer RUNDSCHAU. Betroffen sind davon sogenannte Prämiensparverträge, bei denen neben einem Zins eine wachsende Prämie auf die jährliche Einzahlsumme gezahlt wird. Nach Angaben einer Sprecherin der Sparkasse Spree-Neiße werden 5531 Verträge von der weiterlesen…

Welt am Sonntag berichtet: Prämiensparer fordert Zinsen zurück

Wie die Welt am Sonntag vom 01.09.2019 berichtet, verlangt ein Betroffener von der Sparkasse München rund 8.200,00 € an Sparzinsen zurück. Der von der Kanzlei DR. STORCH & Kollegen vertretene Sparer hatte vergeblich versucht, die zu wenig gezahlten Zinsen von der Sparkasse München zurückzuerhalten. Trotz Vorlage eines Gutachtens eines Kreditsachverständigen meint die Sparkasse, richtig abgerechnet weiterlesen…